Menu
A+ A A-

"Die purpurnen Flüsse" erscheint als Serien-Event

Die Adaption erfolgreicher Spielfilme ins Serienformat liegt nach wie vor im Trend; 12 Monkeys, Der Name Der Rose, Die Welle, Der Herr Der Ringe, Lethal Weapon, Minority Report, Sleepy Hollow oder High Fidelity sind nur einige populäre Beispiele, wie man Blockbuster adäquat als Serie weiterführen kann. Eine weitere eindrucksvolle Serienumsetzung eines Kultfilms ist die belgisch-deutsch-französische Co-Produktion Die Purpurnen Flüsse nach dem gleichnamigen Roman des Bestsellerautors Jean-Christophe Grangé, der zugleich die Drehbücher der vier neuen Thriller verfasste.

Grangés hervorragend recherchierte Werke sind weltweit bekannt für ihre Spannung, die originelle Stoffe und ungewöhnlichen Schauplätze und wurden bislang in mehr als 20 Sprachen übersetzt. Darüber hinaus schreibt er Artikel für verschiedene internationale Zeitungen (u. a. "Der Spiegel", „Stern“, „Paris Match“, „The Observer“ oder die "Sunday Times"). Seit 2001 ist der Franzose auch als Drehbuchautor tätig und verfasste unter anderem die Vorlage zum historischen Kriminalfilm Vidocq. Hierzulande bekannt wurde Jean-Christophe Grangé vor allem durch die großartige Verfilmung seines Romans Die Purpurnen Flüsse mit Jean Reno und Vincent Cassel. Auch das Reboot (Ausstrahlung von vier Folgen in Spielfilmlänge im Rahmen des ZDF-Montagskinos ab dem 05.11.2018 um 22.15 Uhr) nimmt die Zuschauer mit in eine Welt von zwielichtigen Sektierern, unerbittlichen Racheengeln, monströsen Satanisten und steht der beklemmenden Atmosphäre des Originals in nichts nach…

Wann immer sich außergewöhnliche, grausame Mordfälle ereignen, werden Kommissar Pierre Niémans (Olivier Marchal) und seine junge Kollegin Camille Delaunay (Erika Sainte) an den Tatort gerufen. Die beiden erfahrenen Ermittler arbeiten für das „Zentralbüro für Gewaltverbrechen“ und werden in die entlegensten Regionen Frankreichs entsendet, um komplexe Fälle zu lösen, welche die örtlichen Polizeibehörden überfordern. Jeder der vier bizarren Fälle hat eine mysteriöse Anmutung basierend auf regionalen Mythen oder vergessenen Bräuchen. Niémans und Delaunay sollen zwar den Behörden mit Rat und Tat zur Seite stehen, doch die Pariser Ermittler arbeiten am liebsten als Zweierteam, übernachten gerne mal am Ort ihrer direkten Mordermittlung und konfrontieren Zeugen, Tatverdächtige und ihre Kollegen in der Provinz mit hintersinnigen Fragen und unbequemen Wahrheiten.

Das Schauspielerensemble von Die Purpurnen Flüsse (u. a. Erika Sainte, Baron Noir, Familienbande, Ken Duken, Inglourious Basterds, Tempel, Berlin Falling, Nora Waldstätten, The Team II, Griesnockerlaffäre, Tatort, Die Toten Vom Bodensee, Die Tore Der Welt) ist bis in die kleinste Nebenrolle hervorragend besetzt und agiert durchweg superb und erfreulich unprätentiös. Vor allem der französische Regisseur, Drehbuchautor und Charakterdarsteller Olivier Marchal (36 – Tödliche Rivalen, Braquo, Kein Sterbenswort) ist für die Rolle des eigensinnigen Kommissars Niémans geradezu geschaffen, hat er doch eine ähnlich bewegende Vita vorzuweisen, wie der vom Leben gezeichnete Ermittler. Der Sohn eines Hobby-Kriminalschriftstellers (!) besuchte in seiner Jugend ein Jesuiteninternat und arbeitete vor seiner Film- und Fernsehkarriere sogar bis 1992 als Inspektor bei der Kriminalpolizei in Versailles. Alles ideale Voraussetzungen für die authentische Verkörperung des tief in die mystischen Fälle eintauchenden Kommissars.

Nun veröffentlicht Edel:Motion Die Purpurnen Flüsse am 23.11.2018 auf BD + DVD sowie als Download. Die vier düsteren Fälle, aufgeteilt in je 2 Folgen à 50 Minuten, sollten Sie sich nicht entgehen lassen, wenn Sie hochwertige Thriller mit spannenden Plots und erstklassigen Darstellern zu schätzen wissen.

weiterlesen ...

Maite Kelly glaubt "Die Liebe gewinnt sowieso"

Ausgewählten Medienpartnern, Kollegen und Produzenten präsentierte Maite Kelly vor ein paar Tagen ihr neues Album „Die Liebe siegt sowieso“, das am 12.10.2018 veröffentlicht wird, im SoHo Haus Berlin.

Damit beendete die Allround-Künstlerin auch ihre mediale Pause, in der sie sich als Executive Producer um die finale Produktion ihres Albums kümmerte. Im engsten Kreis berichtete sie den geladenen Gästen über die Entwicklung des Albums, für das sie auch wieder alle Songs selbst geschrieben hat, unterstützt von verschiedenen Kreativteams. Als Highlight gab es noch eine musikalische Zugabe: Maite Kelly live – nur vom Keyboard begleitet präsentierte sie „Heute Nacht für immer“, einen ihrer neuen Albumhits, als minimalistische Ballade. Ein absoluter Gänsehautmoment.

Mit ihrem neuen Album „Die Liebe siegt sowieso“ beweist Maite Kelly nachdrücklich, dass sie zu den kreativsten und auch überraschendsten Künstlerinnen Deutschlands gehört und nicht zu Unrecht innerhalb kürzester Zeit einen Spitzenplatz in der Top-Riege der deutschen Schlagersänger eingenommen hat.

Bereits am Vorabend der offiziellen Album-Präsentation lud Maite Kelly Fans zu einer exklusiven, privaten Vorstellung ihres Albums ein. Ihr war es ein persönliches Anliegen, zuerst ihren Fans die neuen Songs vorzuspielen. Im 8. Stock von Universal Music trafen die Gewinner dieses speziellen Events die Künstlerin, die gemeinsam mit ihnen die Songs anhörte und über die Arbeit daran berichtete.

Nach ihrer sensationellen Tournee 2017/2018, die um zwei Zusatztourneen verlängert werden musste, geht Maite Kelly im März und April wieder auf Tour und präsentiert ihre neue Show – 26 Konzerte in 7 Wochen. Der Vorverkauf läuft.

weiterlesen ...

Candice Renoir geht in die fünfte Staffel Runde

Le flic c’est chic! - Die zuckersüße Candice ermittelt wieder: Weibliche Intuition gepaart mit umfangreichem Allgemeinwissen und eine gute Kombinationsgabe sind das Erfolgsrezept der charmanten Hauptkommissarin Candice Renoir. Nonchalant und mit unkonventionellen Ermittlungsmethoden, die sie eher in der Schule des Lebens als an der Polizeiakademie gelernt hat, muss die gewiefte Polizistin an der Küste Südfrankreichs besonders knifflige Mordfälle lösen. So schlüpft Candice in die verschiedensten Rollen und ermittelt undercover in unterschiedlichsten Milieus ebenso souverän wie in den eigenen polizeiinternen Reihen…

Im Produktionsland Frankreich startete die Krimiserie um die sympathische Kommissarin im April 2013 und war mit durchschnittlich 4,5 Millionen Zuschauern pro Folge ein echter Quotenrenner – Staffel 5 toppte das sogar noch mit sagenhaften 5,4 Millionen! – und wird ab 12. Oktober bei ZDFneo auch hierzulande wieder jede Menge Krimiliebhaber und Kritiker begeistern. In zehn spannenden und abwechslungsreichen Fällen muss Candice Renoir Licht ins Dunkel und hartgesottene Verbrecher ins Kittchen bringen. Als Titelmelodie der Serie dient passenderweise die Women’s Lib-Hymne „Respect“ der letzthin verstorbenen Aretha Franklin – und diesen verschafft sich die vermeintlich naive Klischee-Blondine Candice, indem sie en passant ihr turbulentes Liebesleben, den stressigen Beruf und die nicht minder anstrengende Aufgabe als alleinerziehende Mutter von vier Kindern unter ein „Képi“ bringt. Als Gegenentwurf zu den grüblerischen Kommissaren mit häufig gebrochenen Charakteren ist Candice Renoir erfrischend spontan und lebensfroh, doch führen in der 5. Staffel private Sorgen dazu, dass Candice, die sich mühselig in den Polizeialltag zurück gearbeitet hat, ihr scharfes Auge für die Tatortanalyse fast verliert…

Hinreißend spielt sich die entzückende Theater-, Film- und TV-Schauspielerin Cécile Bois peu à peu in die Herzen der Krimifans und verleiht ihrer Figur der chaotisch-cleveren „Madame la Commissaire“ jede Menge Esprit, Humor und Wärme. Als weibliches Pendant zu Columbo, nur statt im knittrigem Trenchcoat in hochhackigen Pumps, reiht sie sich ein in die Crème de la Crime formidabler Serienermittlerinnen.

weiterlesen ...

Zweite Staffel von "Anne Holt: Der Mörder In Uns" erscheint

Im Herbst 2016 verstärkte das ZDF sein beliebtes Sonntagskrimi-Angebot um eine spannende Serie aus Schweden, Modus – Der Mörder In Uns. Seit dem 16.09.2018 gibt es nun endlich die langerwartete Fortsetzung mit einer weiteren Romanverfilmung von Erfolgsautorin Anne Holt: Immer sonntags um 22.00 Uhr werden vier neue 90-Minüter von Der Mörder In Uns ausgestrahlt, die auf Holts Publikumserfolg Die Präsidentin basieren. In den Hauptrollen sind erneut die beiden schwedischen Darsteller Melinda Kinnaman als Psychologin Inger Johanne Vik und Henrik Norlén als Kommissar Ingvar Nyman zu sehen.

US-Präsidentin Helen Tyler (Kim Cattrall) fliegt zu einem Staatsbesuch nach Schweden, und obwohl sie vom FBI und ihrem eigenen Sicherheitsdienst begleitet wird, ist die schwedische Polizei in Stockholm für ihre Sicherheit verantwortlich. Alles scheint reibungslos zu laufen, bis etwas Unvorstellbares passiert und Präsidentin Tyler auf rätselhafte Weise urplötzlich aus ihren Räumlichkeiten im vermeintlich sicheren Admiralitätshaus verschwindet. Als verständlicherweise allgemeines Chaos ausbricht, drängt der hochrangige und äußerst zwielichtige FBI-Agent Warren Schifford (Greg Wise) beim örtlichen Polizeipräsidenten darauf, in die Untersuchungen involviert zu werden. Kommissar Ingvar Nyman wird als FBI-Verbindungsoffizier eingesetzt, während seine inzwischen schwangere Freundin Inger Johanne Vik gebeten wird, sich als psychologische Profilerin an der Untersuchung zu beteiligen. Das unerwartete Auftauchen des überheblichen und aalglatten Warren Schifford, Ingers ehemaligem Mentor beim FBI, zwingt sie dazu, sich schmerzhaften Geheimnissen aus ihrer Vergangenheit zu stellen, hatte sie doch gehofft, ihm nie wieder begegnen zu müssen. Über die Gründe schweigt sie sich jedoch aus, vor allem gegenüber Ingvar...

Auf Seiten des FBI wie auch der schwedischen Polizei wächst das Misstrauen, da es weder verwertbare Spuren noch ein Lebenszeichen von Tyler gibt; dabei sehen sich die Ermittler einem Feind gegenüber, der mehr Macht besitzt, als sie sich je vorstellen konnten. Eine Macht, so stark, dass sie alles zu zerstören droht. Und die Zeit wird knapp…

Anne Holt: Der Mörder In Uns ist nicht minder fesselnd als der Vorgänger und handelt von Liebe und unerwarteter Freundschaft, aber auch Scham, Verrat und Rache. Die dramatische Geschichte beruht auf dem erfolgreichen Kriminalroman Die Präsidentin der ehemaligen norwegischen Justizministerin, Bestsellerautorin Anne Holt, die ihre Bücher bis dato millionenfach verkauft hat und mit ihrer Ehefrau Tine Kjær in Oslo lebt. Adaptiert wurde der Roman vom dreifach EMMY-preisgekrönten dänischen Autoren-Ehepaar Mai Brostrøm und Peter Thorsboe, die bereits für Der Adler, Protectors – Auf Leben Und Tod oder The Team die Drehbücher verfassten. Regie führte die ebenfalls ausgezeichnete schwedische Genre-Spezialistin Lisa Siwe, die schon Krimihighlights wie Die Brücke oder Wallander brillant in Szene setzte. Beeindruckend auch das starke Spiel des hochkarätigen Casts mit Henrik Norlén (Arne Dahl,Blutsbande, Kommissar Beck, GSI), Melinda Kinnaman (Der Adler, Die Brücke), Greg Wise (The Crown, Sinn UndSinnlichkeit), Billy Campbell (Cardinal, The Bridge (US), 4400 – Die Rückkehrer) sowie Hollywood-Star und Golden Globe-Preisträgerin Kim Cattrall (Sex And The City) als erste US-Präsidentin (!!).

weiterlesen ...

Private Eyes - Staffel 1

Ein Ermittler-Duo, das auf den ersten Blick unterschiedlicher nicht hätte sein können, gibt sich bei "Private Eyes" die Ehre. Die Privatdetektivin Angie Everatt, gespielt von Cindy Simpson, und der ex-Eishockey-Profi und jetzige Talent-Scout für diesen Sport, Matt Shade, von Jason Priestley gespielt. Was anfangs ein wenig holperig mit einem Anschlag auf eines der größten Nachwuchstalente im Eishockey beginnt, entwickelt sich über die zehn Folgen der ersten Staffel hinweg dann zu einer angenehmen Kriminalunterhaltung im typisch amerikanischen Stil.
Die beiden Ermittler liefern sich oftmals konträre aber dennoch immer mit ein wenig Humor versehene verbale Gefechte, pushen sich so entsprechend gegenseitig und bilden schon bald ein Team, das sich auf den unterschiedlichsten Fällen immer wieder mit innovativen Herangehensweisen annimmt und diese löst.
Ein Vergleich zur früheren Erfolgsserie "Castle" liegt sicherlich ein wenig auf der Hand, allerdings wäre es zu einfach "Private Eyes" darauf zu reduzieren. Nicht nur die Tatsache, dass die Rahmenbedingungen der Hauptfiguren andere sind, sondern auch die Art und Weise, wie sich die einzelnen Fälle entwickeln und dann letztlich auch gelöst werden, setzt deutlich andere Schwerpunkte.
Die Blu-ray hält ein gestochen scharfes Bild für den Zuschauer bereit. Speziell die Kontrastschärfe ist bei den Einstellungen beeindruckend und so wird das Auge losgelöst von der eigenen Handlung der jeweiligen Fälle schon auf visuelle Weise uneingeschränkt berauscht. Tolle und vor allem nicht zu hektische Kameraperspektiven untermalen das Geschehen zudem interessant und angenehm. Den Ton gibt es wahlweise in deutsch oder englisch - jeweils im DTS-HD Surround Modus zu hören.
Und so ist diese "Private Eyes" Auftaktstaffel interessant und unterhaltsam. Ein guter Aufschlag zu einer weiteren amerikanischen Krimi-Serie. Man darf sich schon jetzt auf weitere Staffeln freuen.

weiterlesen ...

Neue Terroristen-Thriller Serie aus Skandinavien auf DVD

Bei der Überprüfung eines verdächtigen Lastwagens aus Deutschland im Hafen von Göteborg macht die schwedische Polizeibeamtin Eva Forsberg (Schauspielerin und Regisseurin Tova Magnusson-Norling, Blutsbande, Die Brücke, Solsidan) eine schreckliche Entdeckung: In einem versteckten Fach in der Ladefläche findet sie einen einsatzfähigen Raketensprengkopf. Die Situation eskaliert, und zwei Menschen kommen bei einem Schusswechsel ums Leben. Unter der Leitung von Eva Forsberg und dem Offizier des dänischen Inlandsnachrichten- und Sicherheitsdienstes PET, Jesper Lassen (Joachim Fjelstrup, 9. April – Angriff Auf Dänemark), wird eine dänisch-schwedische Anti-Terror-Einheit einberufen, um das Motiv hinter dem Fund und die Gefahr eines möglichen Terroranschlag einzuschätzen.

Dass parallel dazu die dänische Software-Ingenieurin Victoria Rahbek (Birgitte Hjort Sørensen, Borgen, Game Of Thrones, Inspector Barnaby, Pitch Perfect 2) bei einer internationalen Konferenz in Frankfurt scheinbar zufällig ihren Ex-Kommilitonen, den attraktiven Reporter Iyad Adi Kassar (Ardalan Esmaili, The Charmer) wiedertrifft, setzt eine Vielzahl höchst beunruhigender Ereignisse in Gang. Iyad bittet sie um ein Interview, das in ihrer Wohnung in Kopenhagen stattfinden soll. Doch was als harmlose Unterhaltung über ihre Arbeit begann, wird schnell zu einer lebensbedrohlichen Begegnung für Victoria und ihren fünfjährigen Sohn Oskar (Virgil Katring-Rasmussen), denn Iyad entpuppt sich als Mitglied einer Terrorzelle, die in Skandinavien einen Anschlag plant und nimmt Victoria und Oskar als Geisel…

Victoria, die für „SparrowSat“, einem führenden Unternehmen für Drohentechnologie, arbeitet, soll für den Angriff eine Kampfdrohne programmieren. Als Eva und Jesper Iyads Terrorzelle auf die Spur kommen, sind sie auf Victorias Hilfe angewiesen. Die Polizei zwingt sie, als Doppelagentin zu arbeiten, auch wenn das bedeutet, dass sie ihrem Arbeitgeber die hochentwickelte Drohne „BAT“ stehlen muss. Fortan wird Victoria rund um die Uhr von der Polizei überwacht. Doch ein einziger Fehler könnte sie und ihren kleinen Sohn das Leben kosten.

Unter dem psychischen Druck und in Todesangst entwickeln Iyad und Victoria Gefühle füreinander. Trotz ihrer unterschiedlichen Leben und Vorstellungen davon, nähern sie sich langsam einander an. Gelingt es Victoria, Iyads Fassade zu durchbrechen und den Terroranschlag zu vereiteln?

In der Vorbereitung auf ihre diffizile Rolle als Victoria sprach Birgitte Hjort Sørensen unter anderem mit Psychologen über das so genannte „Stockholm-Syndrom“, bei dem Opfer von Geiselnahmen ein positives emotionales Verhältnis zu ihren Entführern aufbauen. Hjort Sørensen: „Der Titel ist Hinweis darauf, dass es nicht um Schwarz und Weiß oder Gut und Böse geht. Es geht um Menschen und darum, was in extremen Situationen mit ihnen passieren kann.“

Die in Skandinavien sehr erfolgreiche 10-teilige dänisch-schwedisch-deutsche Co-Produktion Greyzone (deutsche Erstausstrahlung donnerstags ab 13.09.2018, 20:15 Uhr in Doppelfolgen auf ZDFneo) ist ein überaus spannender Thriller über eine neue Weltordnung, in der der Terrorismus allgegenwärtig ist, die emotionalen Hintergründe der Involvierten und den beidseitigen Kampf um Gerechtigkeit und Freiheit. Beeindruckend von den ausgezeichneten Schauspielern (u. a. Johann Rabaeus, Ulrike Krumbiegel, Kida Khodr Ramadan) dargestellt, beunruhigend realistisch und hochaktuell, wird Greyzone zu einem außergewöhnlich fesselnden TV-Erlebnis…

weiterlesen ...

Erste DVD-Sammelbox von "Death In Paradise" erscheint

Den Job des Detective Inspectors auf der Karibikinsel Saint-Marie kann man mit Fug und Recht als einen durchaus gefährlichen bezeichnen, wird doch der überkorrekte DI Richard Poole aus London abgestellt, um den mysteriösen Mord an einem englischen Kollegen aufzuklären. Aber die Trauminsel erweist sich für Poole als wahrer Albtraum! Dem pingeligen, stets Anzug tragenden steifen Klischeebriten machen Hitze, Sand und die lässige Lebensart auf Saint-Marie schwer zu schaffen, und er hat wesentlich mehr Probleme mit der Suche nach einer guten Tasse Tee als der Suche nach dem Täter… Doch nach dem ersten Kulturschock (auf beiden Seiten!) arrangiert sich Poole mit dem lokalen Polizeiteam Camille Bordey (Lieblings-Klingelton „I Shot The Sheriff“!!!), Dwayne Myers und Fidel Best und den unterschiedlichen Arbeits- und Lebensweisen. Im Schweiße seines Angesichts löst der genial-analytische Poole sämtliche Mordfälle mit Bravour – bis auf den letzten…

Daraufhin wird erneut ein Londoner Ermittler auf das paradiesische Eiland entsandt, um das vorzeitige Ableben seines Vorgängers aufzuklären. Im Gegensatz zu DI Richard Poole (Ben Miller, Primeval, Doctor Who, Paddington 2) ist der neue Ermittler Humphrey Goodman, dargestellt von Kris Marshall (Tatsächlich… Liebe, Sterben Für Anfänger, Traffic Light) jedoch begeistert von der karibischen Lebensart, steht Poole aber in Sachen Exzentrik in nichts nach. Camille, Dwayne und Fidel merken schnell, dass sie nach dem peniblen Poole mit Goodman schon wieder einen skurrilen Engländer am Hals haben - schreibt er doch zum Beispiel seine Beobachtungen auf Servietten und Bierdeckel… Goodmans vermeintlich desorganisiertes Vorgehen bei den Ermittlungen wirkt auf sie zunächst befremdlich, doch es dauert nicht lange, bis sie erkennen, dass sie einen zwar tollpatschigen, aber außergewöhnlich scharfsinnigen Detective zum neuen Vorgesetzten haben.

Die britisch-französische Koproduktion Death In Paradise ist eine Krimiserie mit viel Witz und Charme, verzwickten Mordfällen und karibischem Laissez-faire. Das durchweg sympathische Team und ein grüner Faden in Form von Eidechse Harry machen die Serie zusätzlich ausgesprochen liebenswert. Gedreht wurde tatsächlich auf einer der wunderschönsten Urlaubsinseln der Welt, auf Guadeloupe, da Saint-Marie nicht wirklich existiert. Kristallklares Wasser, weißer Sand, sommerliche Temperaturen, Reggae-, Ska- und Calypso-Rhythmen und herrlich entspannte Menschen – das weckt einfach bei jedem Zuschauer das Fernweh und die Lust aufs Kofferpacken. Death In Paradise läuft bereits seit 2011 im nicht gerade sonnenverwöhnten Großbritannien – wen wundert’s also, dass sich pro Staffel Millionen Zuschauer ein bisschen Urlaubsfeeling ins Wohnzimmer holen, und auch hier verfolgen pro Staffel ca. 1 Million Zuschauer bei ZDFneo die heitere Krimiserie.

Serienerfinder Robert Thorogood, der bei einem Drehbuch-Wettbewerb entdeckt wurde, erzählt in bester Agatha Christie-Manier abgeschlossene knifflige Kriminalgeschichten mit unvorhersehbarem Ende und lässt seine Protagonisten Richard Poole (in 16 Folgen) und Humphrey Goodman (in 46 Folgen) mit der gleichen Hin- und Kombinationsgabe eines modernen Hercule Poirot agieren. Gegen Ende jedes Falles lassen Poole und Goodman nach dem obligatorischen Aha-Erlebnis alle Verdächtigen und Unverdächtigen zusammenkommen, um den Täter zu entlarven… Death In Paradise ist sozusagen allerbester britischer „Whodunit“ unter karibischer Sonne.

Um die Wartezeit auf die von den Fans heißersehnte 7. Staffel (VÖ: Ende 2018) zu überbrücken, veröffentlicht Edel:Motion am 21.09.2018 die 1. DVD-Sammelbox Death In Paradise (Staffel 1 - 3 mit 24 Folgen à 50 Minuten und witzigem Making Of-Material).

weiterlesen ...

The Fall-Tod in Belfast - Staffel 3

Mit diesen sechs Folgen der dritten Staffel geht die Krimi- / Thriller-Serie The Fall in ihre letzte Staffelrunde. Anders als bei den ersten beiden Staffeln, gehen die sechs Folgen mehr in die psychologische Schiene und beleuchtet Hintergründe des Verhaltens von Serienkiller Paul Spencer, den Stella Gibson und ihr Team zum Ende der zweiten Staffel durch einen Überfall auf einen Polizeitransport und eine Schießerei fast verloren hätten. Doch Paul Spencer, einmal mehr hervorragend durch Jamie Dornan verkörpert, überlebt. Allerdings scheint er einen Gedächtnisverlust erlitten zu haben und kann sich an seine schweren Verbrechen der letzten Jahre nicht mehr erinnern.
Zusammen mit Kollegen, dem Klink-Personal und geschulten Psychiatern versuchen Stella Gibson und ihr Team ihrem größten Feind die Erinnerungen zurückzuholen, um ihm dadurch dann die ganzen grausamen Morde eindeutig durch sein eigenes Geständnis nachweisen zu können. Doch das erweist sich sehr viel schwerer als von allen Beteiligten vermutet, denn der Killer scheint eine ganz besondere Art der Selbstkontrolle zu haben und lebt diese auf eine psychisch erdrückende Weise gegenüber seinen Widersachern aus.
Doch als es plötzlich Verbindungen in die Vergangenheit und das "erste Leben" des Paul Spector gibt und man ihm plötzlich einen Mord nachweisen kann, der bereits lange vor dem Zeitraum, der von seinem Gedächtnisverlust betroffen ist, beginnt die Fassade zu bröckeln. Und letztlich sieht Paul Spector nur noch einen Ausweg für sich selbst...
Erdrückend und atmosphärisch oftmals sehr beklemmend sind die letzten sechs Folgen der dritten "The Fall" Staffel. Die Charaktere werden hervorragend umgesetzt und vor allem Jamie Dornan und Gillian Anderson spielen ihre Rollen mehr als beeindruckend. Wer erwartet erwartet hat, dass die letzte Staffel auf ähnliche Weise weitergeht, wie es die ersten beiden taten, der sieht sich recht schnell getäuscht. Es passiert wenig viel auf wenig Handlungsspielraum und die Figur des Serienkillers wir nachhaltig hinterfragt und so erfährt der Zuschauer dann auch die seelischen Abgründe des Paul Spector.
Diese dritte Staffel beschließt eine der besten Krimi- / Thrillerserien der letzten Jahre und unterstreicht die Vielschichtigkeit der in diesen drei Staffeln handelnden Personen. Mit famosen Einstellungen, klaren Bildern, bedrückender Atmosphäre und einem Ton, der in Dolby Digital 5.1 die jeweiligen Szenen auch soundtechnisch räumlich untermalt.

weiterlesen ...

Der junge Inspektor Morse - Staffel 4

Auch die vierte Staffel dieser britischen Ausnahme-Krimiserie bietet durchdachte Unterhaltung auf höchstem Niveau. Die Hauptfiguren der Serie entwickeln sich auf sehr intelligent durchdachte Weise weiter und gemeinsam müssen Endeavour Morse und DI Fred Thursday auch in dieser Staffel vier weitere, kniffelige Fälle lösen. Doch dieses Mal gibt es auch im privaten und beruflichen Bereich der Beiden einige Veränderungen. Und weder Endeavour Morse noch DI Fred Thursday können diese aktiv beeinflussen.
Die Atmosphäre der 1960er Jahre, in welchen die Fälle der Serie im britischen Oxford spielen, wurde von den Machern der Serie auch in dieser vierten Staffel wunderbar und zeitlos ergreifend mit tollen Bildern, interessanten Perspektiven und vielen für die britische Stadt typischen Monumenten und Bauwerken eindrucksvoll in Szene gesetzt. Die Schauspieler sind hervorragend in ihren jeweiligen Rollen und vor allen Shaun Evans, als Hauptfigur der Serie, unterstreicht einmal mehr, dass diese Figur des Endeavour Morse die Rolle seines Lebens sein dürfte.
Die Fälle dieser Staffel sind erneut sehr abwechslungsreich und man muss sich als Zuschauer wirklich konzentrieren, um den gedanklichen Anschluss nicht zu verpassen. Oftmals sind es Kleinigkeiten, die das unglaublich breit aufgestellte Denken von Endeavour Morse in eine neue Richtung lenken und somit den Zuschauer auf eine interessante Weise quasi zum eigenen Ermitteln zwingen.
"Der junge Inspektor Morse" ist eine der anspruchsvollsten, begeisterndsten und zeitlosesten Krimiserien, die in den letzten Jahrzehnten produziert worden sind. Und diese vierte Staffel unterstreicht diese Aussage einmal mehr uneingeschränkt.

weiterlesen ...

Erste Staffel von "Private Eyes" erscheint auf DVD & Blu-ray

Ex-Eishockey-Profi Matt Shade (Jason Priestley) ist in der schnelllebigen und knallharten Welt des Profisports zuhause und arbeitet nun als Scout für vielversprechende Eishockey-Talente. Während eines Auswahlspiels für die Profi-Liga bricht sein Schützling Cory Sinclair mit einem Herzinfarkt auf dem Eis zusammen. Der toxikologische Bericht weist leistungssteigernde Mittel nach. In der Gewissheit, dass Cory niemals dopen würde, arbeitet Shade – zunächst eher unfreiwillig – mit der gewieften Privatdetektivin Angie Everett (Cindy Samspon) zusammen, um herauszufinden, wer den jungen Hoffnungsträger sabotiert hat. Obwohl bereits beim ersten Zusammentreffen der beiden Powerplayer mächtig die Fetzen fliegen, raufen sie sich zusammen und stürzen sich auf ihren Fall…

Genau wie sein Porsche 911 S, hat Matt Shade mittlerweile „Kult-Status“ erreicht (Angie zu Shade beim Blick auf den 69er-Oldtimer: „Ich sehe, wann Ihre Karriere zu Ende war…“). Tatsächlich muss Matt erkennen, dass er seine Begeisterung für das Eishockeybusiness, das früher sein ganzer Lebensinhalt war, inzwischen verloren hat. Allerdings hat der selbstbewusste Matt während seiner Profilaufbahn gelernt, sich durchzusetzen, in Menschen hineinzuschauen und deren Handeln vorherzusehen – Fähigkeiten, die ihm bei seiner künftigen „Berufung“ als angehender Ermittler sehr gut zupass kommen.

Die engagierte Angie Everett hat die Agentur ihres Vaters nach dessen Tod übernommen und setzt alles daran, sein Vermächtnis zu bewahren. Sie liebt es, Strategien zu entwickeln und ausgeklügelte Pläne zu schmieden, wohingegen sich Shade eher auf sein Bauchgefühl verlässt. Angie ist stets in der Lage, sich an jede Situation anzupassen – ganz gleich, ob bei einem Spiel der „Toronto Blue Jays“ oder einer High-Fashion-Soirée… Mit ihren komplett unterschiedlichen Herangehensweisen geraten Angie und Shade bei ihren Ermittlungen als ungleiche „Partners in Crime“ immer wieder aneinander. Doch schnell wird ihnen klar, dass sie nichtsdestotrotz – oder gerade deshalb – viel voneinander lernen können, und so gelingt es beiden, „Everett Investigations“ zu einer erfolgreichen Detektei zu machen, auf die Angies Vater mit Fug und Recht stolz gewesen wäre.

Hauptdarsteller und gleichzeitig Produzent von „Private Eyes“ ist der 1969 (gleicher Jahrgang wie erwähnter 911er), in Vancouver geborene Jason Priestley der als Herzensbrecher Brandon Walsh in der 90er-Jahre-Serie „Beverly Hills, 90210“ für reichlich Schmetterlinge im Bauch bei seiner (nicht nur) weiblichen Anhängerschaft sorgte. Der vielseitige Priestley steht seit frühester Jugend vor der Kamera und kann inzwischen auf eine bemerkenswerte Karriere als mehrfach ausgezeichneter Schauspieler, Regisseur und Produzent zurückblicken. Zusammen mit seiner attraktiven Schauspielkollegin Cindy Sampson („Supernatural”, „Rumours”) gilt er bei „Private Eyes“ als eines der derzeit liebenswertesten TV-Ermittlerduos und lässt mitunter in seiner Rolle als Matt Shade seinen immer noch jungenhaften Charme gerne mal durchblitzen…

Die im Produktionsland Kanada erfolgreichste neue Drama-Serie im Frühjahr/Sommer 2016 wurde bereits in über 110 Länder verkauft und überzeugt vor allem durch die scharfzüngigen Wortgefechte der beiden sympathischen Hauptfiguren, wie sie gegensätzlicher nicht sein könnten… Neben der spielfreudigen „Stammbesetzung“ Barry Flatman („Hell on Wheels“, „Fargo“), Clé Bennett („Jigsaw“, „Homeland“), Ennis Esmer („Queer as Folk“, „Red Oaks“) oder der entzückenden Jordyn Negri als Matts 14-jährige, sehbehinderte und erfindungsreiche Tochter Jules hatten namhafte Gaststars wie Nicole de Boer („Star Trek: Deep Space Nine“), Poker-Superstar Daniel Negreanu, Rapper Kardinal Offishall oder WWE Superstar Adam „Edge” Copeland („Vikings“) sichtlich großen Spaß an ihren Rollen.

Die 1. Staffel von „Private Eyes“, die am 17.08.2018 als BD, DVD und als Download bei Edel:Motion erscheint, ist eine gelungene Mischung aus Action, komplizierten Rätseln, Spannung und Humor mit reichlich Augenzwinkern – 430 Minuten abwechslungsreiche Fälle nebst Bonusmaterial. Zu sehen ist die 10-teilige 1. Staffel ab 16. Juli 2018 montags um 20.13 Uhr in Doppelfolgen auf 13th Street.

Wer von Erfolgsformaten wie „Castle“, „The Mentalist“, „Bones“, „Body of Proof“, „Hart, aber herzlich“ oder „Remington Steele“ angetan ist, sollte auf jeden Fall einen Blick in die neue Krimiserie „Private Eyes“ riskieren.

weiterlesen ...
Diesen RSS-Feed abonnieren