Menu
A+ A A-

David Lagercrantz - Verfolgung

Nachdem der vierte Teil der Millennium Serie, der zugleich auch der erste aus der Feder des seitens der Familie und der Erben Stieg Larssons ausgesuchten Autoren David Lagercrantz gewesen ist, mit durchschnittlichen Reaktionen aufgenommen wurde, legt der Schwede nun seinen zweiten Roman, mithin den fünften Band der Serie vor.
Schon nach den ersten Seiten bekommt der Leser den Eindruck, als hätte sich der schwedische Autor deutlich besser in der Thematik rund um die beiden Hauptfiguren der Serie, Lisbeth Salander und Mikael Blomkvist, eingefunden. Die Charakterzüge, speziell von Lisbeth Salander, bringt David Lagercrantz in "Verfolgung" deutlich authentischer im Sinne des verstorbenen Erfinders des Charakters zur Geltung.
Die Situationen, die Lisbeth Salander als Insassin des Frauengefängnisses Flodberga, ertragen, überstehen und bewältigen muss, sind plastisch geschildert. Spannend und kurzweilig kann sich der Leser wieder dem Charakter und dem Gerechtigkeitsempfinden aber auch der mittlerweile immer mehr in den Vordergrund gestellten Skrupellosigkeit der Rebellin hingeben und die Gefahr, in die Lisbeth Salander sich durch ihr Gerechtigkeitsempfinden begibt, miterleben.
Zudem wirft „Verfolgung“ ein neues Licht auf die Kindheit von Lisbeth Salander. Der Leser erfährt Umstände, die bislang nicht in diesem Umfang offengelegt wurden. Und diese Erkenntnisse, die durch den langjährigen Mentor von Rebellin zu Tage gefördert worden sind, veranlassen Lisbeth Salander dazu, Mikael Blomkvist um seine ermittlerische Hilfe zu bitten. Und das plötzlich auch noch der Name eines Finanzanalysten mit Lisbeth Salanders Schicksal in Verbindung gebracht werden kann, steigert die erschreckende Neugierde der Hauptpersonen zudem noch.
Der Schreibstil weiß zu gefallen und wenn man einfach einmal die Vergleiche mit Stieg Larsson ausblendet und diese Bürde von David Lagercrantz Schultern nimmt, dann ist ihm mit „Verfolgung“ ein guter Roman gelungen, der eine angenehm kurzweilige und politisch interessante Spannung aufbaut, ohne den ursprünglich von Stieg Larsson eingeschlagenen Erzählpfad komplett zu verlassen.

weiterlesen ...

Hjorth & Rosenfeldt veröffentlichen neuen Sebastian Bergman Fall

Am 11.10.2018 erscheint beim Wunderlich Verlag der neue Fall für Sebastian Bergman. Die beiden Autoren Michael Hjorth und Hans Rosenfeldt haben sich dieses Mal etwas mehr Zeit für die Umsetzung des Romans genommen, aber man darf davon ausgehen, dass ihnen einmal mehr ein Meisterwerk gelungen sein dürfte.

Und darum dreht sich der neue Fall des eigenwilligen Ermittlers:
Sebastian Bergman. Kriminalpsychologe. Er ist hochintelligent. Steht vor seiner schwersten Entscheidung. Aber wird er auch das Richtige tun?
Kriminalpsychologe Sebastian Bergman hat sich damit abgefunden, dass er Kommissar Höglunds Team bei der Reichsmordkommission verlassen musste. Er widmet sich seinem Buchprojekt und hält Vorträge, einzig zu Tatortanalytikerin Ursula hat er noch Kontakt. Seine Tochter Vanja will ihn weder sehen noch sprechen. Vanja arbeitet inzwischen bei der Polizei in Uppsala, sie ermittelt in einer perfiden Vergewaltigungsserie. Als die Reichsmordkommission eingeschaltet und auch Sebastian Bergman hinzugezogen wird, trifft das Team von einst wieder zusammen: Alte Konflikte drohen zu eskalieren. Und der brutale Vergewaltiger schlägt weiter zu. Bei der Suche nach ihm verdichten sich die Hinweise, dass er seine Opfer nicht zufällig auswählt. Doch gleich mehrere Personen scheinen verhindern zu wollen, dass die Verbindung zwischen den Frauen ans Licht kommt und der Täter gefasst wird.

weiterlesen ...

Andrea Preißler-Abou El Fadil - Gärtnern nach dem Terra-Preta Prinzip

Die Autorin Andrea Preißler-Abou El Fadil gibt in ihrem neuen Buch "Gärtnern nach dem Terra-Preta Prinzip" viele interessante Tipps und Anleitungen dazu, wie man als Gartenliebhaber eigens fruchtbare Schwarzerde herstellen kann.
Angefangen mit einer guten Anleitung führt das Buch auch für diesbezügliche Neulinge sehr gut und strukturiert in die Thematik rund um das "Terra-Preta" Prinzip ein und holt so teilweise bereits Jahrtausende alte Praktiken zurück in die Gegenwart. Und so zeigt Andrea Preißler-Abou El Fadil mit ihren neuen Buch in sehr eindrucksvoller und vor allem nachvollziehbar und leicht verständlicher Weise auf, dass man das Rad nicht immer neu erfinden muss, sondern dass das Zurückgreifen auf alte Tugenden unserer Vorfahren, wenngleich die Terra Preta ihren Ursprung in den südamerikanischen Regenwaldregionen hat, oftmals die bessere Lösung sein kann.
Neben den vielen Beschreibungen ist das Buch auch mit diversen Bildern, die den Text sehr nachvollziehbar und wirkungsvoll ergänzen und die ganze Thematik damit noch verständlicher machen, versehen.
Über rund 150 Seiten liefert "Gärtnern nach dem Terra-Preta Prinzip" wirklich gute Ansätze, denen man sich einfach mal vorurteilsfrei annähern muss, um sodann durch die eigens gewonnene Schwarzerde in den unterschiedlichen Bereichen seines eigenen Gartens viel Freude an den erwachsenden Pflanzen zu haben.

weiterlesen ...

Neuauflage der Romy Schneider Biografie von Alice Schwarzer erscheint

Am 23. September 2018 wäre Romy Schneider 80 Jahre alt geworden. Die Neuauflage von Alice Schwarzers großer Biografie mit einem aktuellen Vorwort.

Romy Schneider zu Alice Schwarzer: »Wir sind die beiden meistbeschimpften Frauen Deutschlands.«

Zu Romy Schneiders 80. Geburtstag wird es eine Vielzahl von Veröffentlichungen, Dokumentationen und Wiederausstrahlungen ihrer Filme geben. Unersetzbar und unvergessen ist Alice Schwarzers biografisches Buch Romy Schneider. Mythos und Leben, das als Paperback-Neuausgabe vorliegt.

Gemeinsam war Alice Schwarzer und Romy Schneider nicht nur die Liebe zu Frankreich, sondern auch die Rebellion gegen die Frauenrolle. Lebenslang hat Romy Schneider versucht, auszubrechen aus den ihr übergestülpten Klischees: die »niedliche Jungfrau« Sissi, die sündige Vaterlandsverräterin mit Delon, die »reuige Mutter« in Deutschland …

Nicht zufällig hat Alice Schwarzer diesen – nach Marlene Dietrich und Hildegard Knef – dritten deutschen Weltstar für die erste Emma porträtiert. Und sie hat, nach dem von den Medien so zerfledderten Tod, lange gewartet, bis sie sich wieder auf die Spuren von Romy begab.

Keine Biografie ist Rosemarie Albach-Retty alias Romy Schneider jemals so nahe gekommen wie diese.

weiterlesen ...

Sven Dohrow - Die Abenteuer der Twins

Sven Dohrow, seines Zeichens Keyboarder der legendären Berliner Synthpopband The Twins, hat mit "Die Abenteuer der Twins - Electronic Pop in den 80er Jahren" einen interessanten und sehr persönlichen Rückblick auf die Erlebnisse der Band in den 1980er Jahren geschrieben. Sven Dohrow entführt den Leser nicht nur auf eine sehr angenehme, sondern auch immer wieder faszinierende Weise zurück in das Jahrzehnt, in dem The Twins ihre Hochzeit hatten. Er beleuchtet viele Umstände, beschreibt interessante, witzige und rückblickend skurrile Geschehnisse, die nicht nur die Besonderheit dieses musikalischen Ausnahmejahrzehnts, sondern auch die Extravaganz der damaligen Künstler, mit denen Sven Dohrow und Ronny Schreinzer in Kontakt gekommen sind.
Über knapp 200 Seiten kann der Leser als wieder in die 1980er Jahre und die damalige elektronische eintauchen. Und den älteren Lesern werden beim Lesen immer wieder bekannte Bands und Künstler begegnen, von denen man gar nicht vermutet hatte, dass sie in unterschiedlichen Weisen Begegnungen oder Kontakte mit der Berliner Band gehabt haben.
Aber vor allem ist natürlich die kurzweilige Beschreibung der The Twins Bandgeschichte im Fokus des Buches. Sven Dohrow beschreibt die Geschichte der Band von ihren ersten Anfängen bis hin zum letzten Album, das das Berliner Duo 1987 mit "Hold On To Your Dreams" veröffentlichte. Und so ist das zudem mit vielen bislang unveröffentlichten Fotos aus der Privatsammlung des Autoren versehene Buch "Die Abenteuer der Twins - Electronic Pop in den 80er Jahren" ein absolutes Muss für alle Liebhaber der elektronischen Popmusik der 1980er Jahre.

weiterlesen ...

Neues Buch für Gartenliebhaber erschienen

Schmackhaftes Gemüse und prächtig blühende Stauden in einem sich selbst erhaltenden System anbauen, auf Torf verzichten, Humus aufbauen und die Umwelt entlasten: In ihrem Buch »Gärtnern nach dem Terra-Preta- Prinzip«, erschienen im pala-verlag, zeigt Andrea Preißler-Abou El Fadil, wie dies alles geht. Als Vorbild für diese moderne Art des Gärtnerns dient diezum Teil Jahrtausende alte Terra Preta de índio aus der südamerikanischen Regenwaldregion.
Die Autorin befasst sich seit vielen Jahren in Theorie und Praxis mit dem Thema Terra Preta, das sie sowohl als Historikerin als auch passionierte Gärtnerin fasziniert. Sie beschreibt, welches Prinzip zugrunde liegt und was mit selbst hergestelltem Schwarzerde-Substrat möglich ist. Auf kleiner Fläche, auch im Palettenbeet und Balkonkasten, wachsen Gemüse, Kräuter und Blumen gesund und üppig. Garten- und Küchenabfall landen gleich wieder im Stoffkreislauf. Pflanzenkohle, der Komposterde beigemischt, speichert CO2, Nährstoffe und Wasser – gut fürs Klima und die Umwelt.
Mit den detaillierten Anleitungen der Gartenexpertin und weiterer Terra-Preta- Praktiker gelingt es leicht, Schwarzerde-Substrate selbst herzustellen. Beispiele aus Klein- und Stadtgärten zeigen, wie in Kombination mit Gründüngung, Mulchen und Anbau in Mischkultur die Bodenfruchtbarkeit dauerhaft erhalten bleibt. Gartenneulinge und erfahrene Selbstversorger finden in diesem Buch viele inspirierende Anleitungen, für Biogärten auf dem Land und grüne Oasen in der Stadt.

weiterlesen ...

Sergio Ingravalle - 50 Mindshots

Mit "50 Mindshots" veröffentlicht Sergio Ingravalle ein Buch der besonderen Art. Der als freier Illustrator für diverse Werbeagenturen und Magazine arbeitende Künstler hat in diesem Buch, das im Knesebeck Verlag erschienen ist, Augenblicksimpressionen in spektakulärer und zugleich simpler Weise umgesetzt. Dabei lässt er dem Leser allerdings nicht die komplette gedankliche Freiheit, sondern gibt ihm zu jeder Illustration ein Schlagwort mit an die Hand, mit dessen Hilfe sich das dazugehörige Bild auf eine interessante und zugleich erfrischend tief gehende Weise im den Kopf des Lesers setzt.
Die Zeichnungen zu den jeweiligen minimalistisch gehaltenen Bildern entstanden spontan und unter den unterschiedlichsten Voraussetzungen. Es sind die Themen unserer Zeit, die Sergio Ingravalle durch seine Zeichnungen kritisch beleuchtet und durch die Kombination von Zeichnung und dazu gehörigem Schlagwort das Nachdenken beim Leser vielschichtiger und nachhaltiger anregt.
Wunderbar sind die künstlerischen Umsetzungen zu Themen wie Smartphone-Junkie, Fishing For Attention, Sensationsgier, Überstunden oder auch Immer online. Wer sich einmal das Buch zur Hand genommen und die darin befindlichen Umsetzungen entdeckt hat, der wird "50 Mindshots" immer wieder anschauen und mit der Hilfe des Buches sicherlich auch sein eigenes Verhalten mehr als nur einmal hinterfragen. Ein hervorragendes Buch, das die große Ausdrucksstärke des eigentlich Minimalistischen auf den Punkt bringt.

weiterlesen ...

Sergio Ingravalle beeindruckt mit "50 Mindshots"

50 Mindshots – das sind 50 Mal clevere Gedankenspiele in einer ausdrucksstarken Bildsprache, die jeden Betrachter auf individuelle Weise berühren. Der bereits mehrfach für seine Arbeiten ausgezeichnete Illustrator Sergio Ingravalle bringt sie in seinem reduzierten Zeichenstil auf den Punkt: Von Pressefreiheit über Ressourcenausbeutung bis hin zu den schönen Tücken des Verliebtseins – jede handgefertigte Illustration lässt uns schmunzeln und staunen und lädt, mal provokativ, mal mit einem Augenzwinkern, dazu ein, die Themen unserer Zeit genauer zu hinterfragen.

Sergio Ingravalle studierte in Düsseldorf und arbeitet als freier Illustrator für diverse Werbeagenturen und Magazine. Vor zwei Jahren begann er mit seinem Projekt Mindshots, bei dem er Themen auf farblich und stilistisch reduzierte Weise grafisch darstellt. Mit seinen Illustrationen am Zahn der Zeit hat er bereits mehrere Preise gewonnen.

50 Mindshots ist am 16.08.2018 beim Knesebeck Verlag erschienen.

weiterlesen ...

Der 200. Fall der drei Fragezeichen erscheint bei Kosmos

Sie übernehmen jeden Fall: Im Jahr 1968 erschien in Deutschland das erste Abenteuer der drei ???. Genau 50 Jahre später geraten die Kult-Detektive Justus, Peter und Bob in ihrem 200. Band in einen spannenden Fall, der sie an die Anfangstage ihrer Detektivkarriere zurückführt.

Justus Jonas ist verschwunden! Während Peter und Bob den Ersten Detektiv verzweifelt suchen, stolpern sie über Spuren aus ihrer eigenen Vergangenheit: Der Fall der drei ??? „Fluch des Rubins“ wurde längst zu den Akten gelegt. Aber ist das Rätsel um den mysteriösen Edelstein damals wirklich gelöst worden? Und hat Justus‘ Verschwinden möglicherweise etwas mit dem Fall zu tun? Bei ihrer Suche ahnen die Detektive nicht, dass sie damit dunkle Mächte heraufbeschwören. Das Feurige Auge birgt mehr Geheimnisse, als die drei ??? ahnen können.

Der Jubiläumsband „Feuriges Auge“ erscheint als am 13.09.2018 Trilogie im Schuber. „Feuriges Auge“ ist in Anlehnung an den dritten Fall „Fluch des Rubins“ geschrieben worden, als Anspielung für eingefleischte Fans. Jedoch sind Vorkenntnisse des dritten Falls nicht notwendig um bei „Feuriges Auge“ mitfiebern zu können.

Andre Marx schreibt seit 1997 für die Reihe „Die drei ???“ und begeistert Krimifans ebenso wie Rezensenten. Meisterhaft versteht er es, geheimnisvolle Rätsel, Nervenkitzel und Spannung in seinen Geschichten mit viel Sprachwitz umzusetzen.

weiterlesen ...

Uwe Westphal - Das große Buch der Gartenvögel

Der Biologe Uwe Westphal hat ein neues Buch über die Gartenvögel Deutschlands veröffentlicht. Der studierte Biologe, der bereits in der Vergangenheit neben der Veröffentlichung diverser Bücher auch durch seine unglaubliche Fähigkeit, Vogelstimmen naturgetreu nachmachen zu können, einen hohen Bekanntheitsgrad erreicht hat, veröffentlicht mit "Das große Buch der Gartenvögel" eine sehr interessante, persönliche und in Teilen leicht autobiografische Erzählung rund um unsere gefiederten Freunde, die unser Leben im Garten durch ihre vielschichtigen Erscheinungsformen und Verhaltensweisen bereichern.
Dabei vermischt Uwe Westphal auf eine sehr unterhaltsame Weise die gedankliche Umsetzung seines im eigens auferlegten Lehrauftrages mit vielen persönlichen Erlebnissen, die er im Umgang mit vielen Vogelarten in seinem bisherigen Leben selbst erlebt hat und noch immer - bei manchen sogar seit seiner Kindheit - in sich trägt, wie kostbare Schätze.
Die Freude am Umgang mit und der Besonderheit von anderen Lebewesen, hier im konkreten Fall den Vögeln, bereichert nicht nur das Leben von uns allen, es zeigt neben vielerlei Faszination aber auch die Zerbrechlichkeit des Lebens, das man nicht hoch genug wertschätzen kann.
Und so hat er sich mit dem Zeichner Christopher Schmidt zusammengetan, um sein neues Buch von diesem mit vielen unglaublich detailgetreuen Zeichnungen der unterschiedlichen Vogelarten auch optisch auf eine fast schon als einmalige Art zu beschreibende Weise zu bereichern.
Und da das menschliche Vorstellungsvermögen ja oftmals sehr limitiert ist, reibt sich der Leser die Augen, wenn er wahrnimmt dass Uwe Westphal auf den 288 Seiten seines neuen, beim Pala Verlag erschienenen Buches über 50 verschiedene Vogelarten, die es sich gern auch mal in unseren Gärten bequem machen und dort auch gerne heimisch werden, annimmt.
Aber nicht nur die einzelnen Vogelarten werden von Uwe Westphal beschrieben. Der Autor gibt auch nützliche Tipps rund um die eigene Gartengestaltung. Wie sollte man seinen Garten anlegen, um bestimmte Vogelarten durch die Gestaltung quasi einzuladen. Er gibt Tipps, wie man sich mit von den Eltern verlassenen Nistbrütern verhalten soll und liefert sogar eine Anleitung zum eigenen Bau einer Nisthöhle, sprich eines Brutkastens.
Rund vier Seiten bekommt jede Art gewidmet, stets mit einer schönen und teilweise wahrlich filigran und vor allem lebendig wirkenden Zeichnung aus der Feder von Christopher Schmidt.
Und so ist "Das große Buch der Gartenvögel" eine wunderbare und zeitlos verzaubernde Expedition in den eigenen Garten und die sich darin unter bestimmten Voraussetzungen stets gern tummelnden gefiederten Gefährten wie zum Beispiel Amsel, Zaunkönig, Specht und Star.

weiterlesen ...